Die richtige Leuchte wählen

Dieser Leitfaden befasst sich mit der Auswahl von Leuchten für Architekturbeleuchtung im Innen- und Außenbereich. Zweck dieser Beleuchtung ist es, allen im Raum befindlichen Personen eine klare und angenehme Sicht zu ermöglichen. Sie trägt zu einem höheren Sehkomfort bei und kann Räume deutlich aufwerten. Auch wenn architektonische Beleuchtung die Nutzung natürlicher Lichtquellen mit einschließt, befassen wir uns in diesem Leitfaden ausschließlich mit künstlicher Beleuchtung.

Falls Sie Hilfe bei der Auswahl einer Steh-, Tisch- oder anderweitigen Lampe benötigen, lesen Sie bitte unseren Kaufratgeber „Die Wahl der richtigen Lampe“.

Unsere Leuchten ansehen

  • Wie wählt man die richtige Leuchte?

    Eine gut durchdachte Beleuchtung hat einen großen Einfluss auf den Benutzerkomfort, die Raumästhetik, den Energieverbrauch und sogar auf die Wahrnehmung von Farben und Objekten. Bei der Auswahl von Beleuchtungskörpern für Ihr Projekt sollten Sie die folgenden Schlüsselkriterien berücksichtigen:

    • Einbauart
    • Form, Material und Finish
    • Anbringungsort und geltende Vorschriften
    • Technische Merkmale
    • Aktuelle Trends
  • Welche Installationsarten gibt es?

    Hängeleuchte von ZUMTOBEL

    Hängeleuchte von ZUMTOBEL

    Es gibt zahlreiche Leuchten für unterschiedliche Installationsarten. Die Wahl hängt weitestgehend von den räumlichen Gegebenheiten und dem Verwendungszweck ab.

    Hängeleuchten sind ideal für die Allgemeinbeleuchtung, auch Grundbeleuchtung genannt, besonders in Räumen mit hohen Decken. Große, dekorative Pendelleuchten eignen sich hervorragend für Empfangsbereiche in großen Gebäuden.

    Deckenleuchten werden in der Regel für die Allgemeinbeleuchtung verwendet und eignen sich besser für niedrige Decken.

    Wandleuchten gibt es in einer Vielzahl von Formen und Stilen. Sie werden für verschiedene Beleuchtungsarten eingesetzt, z. B. für die Allgemeinbeleuchtung, Wegbeleuchtung in Verkehrs- und Durchgangsbereichen, Akzentbeleuchtung oder als Leselicht in Wohn- und Schlafzimmern.

    Deckeneinbauleuchte von MARTINELLI LUCE

    Deckeneinbauleuchte von MARTINELLI LUCE

    Einbauleuchten sind ideal für eine subtile, gleichmäßige Beleuchtung. Die Öffnungen und Kabelverläufe hierfür müssen im Voraus eingeplant werden.

    Deckeneinbauleuchten für die Allgemeinbeleuchtung sind um einiges dezenter als Anbau- oder Pendelleuchten und eignen sich somit sehr gut für minimalistisch gestaltete Räume. Leuchten, die für die Montage über abgehängten quadratischen Decken gedacht sind, stellen eine günstigere, wenngleich weniger ästhetische Lösung dar.

    Bodeneinbauleuchten eignen sich gut, um vertikale Flächen wie Säulen, Wände und Bäume anzuleuchten. Achten Sie darauf, dass sie wasser- und stoßfest sind, wenn sie im Außenbereich und/oder in stark frequentierten Bereichen eingesetzt werden sollen.

    Wandeinbauleuchten sind ideal für Akzentbeleuchtung sowie für die Beleuchtung von Wegen, Treppen und Fluren.

    Gleislicht von DELTA LIGHT

    Gleislicht von DELTA LIGHT

    Downlights sind kleine Deckenleuchten mit nach unten gerichtetem Lichtstrahl. Am häufigsten sind sie direkt in die Decke eingelassen, es gibt sie aber auch als Anbaumodelle. In der Regel werden mehrere Leuchten installiert, um eine gleichmäßige Grundbeleuchtung zu schaffen. Als Akzentbeleuchtung können sie dahingegen auch einzeln eingesetzt werden.

    Strahler können fest oder verstellbar sein. Fest installierte Leuchten eignen sich vor allem für die Allgemeinbeleuchtung, während Spotlights eher für eine Akzentbeleuchtung geeignet sind. Sie kommen oft in Museumsausstellungen und für Produktpräsentationen in Geschäften und Schaufenstern zum Einsatz.

    Schienenleuchten, auch Schienenstrahler genannt, werden hauptsächlich in Geschäften, Museen und anderen Ausstellungsräumen eingesetzt, da sie einfach zu installieren sind und die Konfiguration sich mühelos ändern lässt, indem einzelne Leuchten an der Schiene hinzugefügt, ausgetauscht oder verschoben werden. Dies ist besonders für solche Umgebungen von Vorteil, in denen die Beleuchtung öfter neu angepasst werden muss, z. B. um verschiedene Produkte hervorzuheben oder andere Bereiche anzuleuchten.

    LED-Beleuchtungsstreifen und Röhrenlampen eignen sich zur Wandbeleuchtung, zur Hintergrundbeleuchtung sowie zur Akzentuierung von architektonischen Elementen, Möbeln und Dekorationen.

  • Was ist in Bezug auf Form, Material und Farbe von Leuchten zu beachten?

    Runde Deckenleuchte von NEMO

    Runde Deckenleuchte von NEMO

    In größeren Gebäuden werden oft mehrere Leuchten in regelmäßigen Abständen zueinander installiert, um eine gleichmäßige Lichtverteilung zu gewährleisten und die Architektur dezent zu unterstreichen.

    • Am gebräuchlichsten sind lineare, runde und quadratische Formen.
    • Die beliebtesten Farben sind weiß, schwarz und grau.

    Es finden sich verschiedene Modelle in einer breiten Farbpalette und in unkonventionellen Formen und Materialien, mit denen sich Räume interessanter gestalten lassen bzw. mit denen die vorhandene Einrichtung besser zur Geltung kommen kann. Herkömmliche Leuchten bestehen in der Regel aus folgenden Elementen:

    • Gehäuse (meistens aus Metall oder Plastik)
    • Verdrahtung, Verteilerdose (und ggf. Transformator), Lampenfassung und Lampe bzw. Lichtquelle
    • Diffusor (in der Regel Kunststoff-, Glas- oder Metalllamellen) zur Lenkung/Verteilung des Lichts
    • Reflektor zur Optimierung der Helligkeit und Lichtverteilung

    Das Design, die Form und das Material dieser Elemente bestimmten die Qualität der Lichtverteilung sowie das Gewicht und die Lebensdauer der Leuchte.

  • Was gibt es in Bezug auf Beleuchtungsvorschriften und die unterschiedlichen Anwendungsbereiche zu beachten?

    Der Verwendungszweck des Gebäudes, in dem die Beleuchtung angebracht werden soll, bestimmt weitgehend die erforderliche Intensität und Gleichmäßigkeit der Beleuchtung. Informieren Sie sich über die geltenden Vorschriften, um herauszufinden, welche Art von Beleuchtung je nach ausgeübter Tätigkeit für die verschiedenen Räume angemessen ist.

    Ein Beispiel für Beleuchtungsvorschriften ist die EU-Richtlinie EN12464, die Empfehlungen für eine angemessene Arbeitsplatzbeleuchtung nach den folgenden vier Schlüsselkriterien enthält: Beleuchtungsstärke (Lux), Blendungsgrad (UGR), Gleichmäßigkeit der Beleuchtung (U0) und Farbwiedergabeindex (CRI). Die Beachtung dieser vier Kriterien hilft, Sehirritationen durch übermäßige Helligkeit, zu starken Kontrast und Schwierigkeiten bei der Farbwahrnehmung zu vermeiden. Bei richtiger Einhaltung kann sich dies positiv auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und Produktivität der Angestellten auswirken.

    • Die Beleuchtungsstärke wird in Lux (Lumen/m2) gemessen und gibt an, wie stark das Licht ist, das auf eine Oberfläche, etwa einen Schreibtisch, eine Wand oder eine Decke, trifft. Die empfohlene Beleuchtungsstärke beträgt 500 Lux für Arbeitsräume und 300 Lux für Flure.
    • Der Blendungsgrad, oder Unified Glare Rating (= vereinheitlichte Blendungsbewertung), gibt den Grad der visuellen Belästigung durch eine Leuchte auf einer Skala von 10-30 an, wobei 10 die geringste Belästigung darstellt. Für Büros wird ein Wert von 19 oder weniger empfohlen.
    • Die Gleichmäßigkeit der Beleuchtung bezeichnet das Verhältnis zwischen der Mindestbeleuchtungsstärke und der durchschnittlichen Beleuchtungsstärke in einem Raum. Idealerweise sollte sie 0,6 oder höher betragen, um zu starke Kontraste zu vermeiden.
    • Der Farbwiedergabeindex (CRI) ist eine Skala, die den Grad der Farbtreue angibt, also wie gut Farben im Vergleich zum Tageslicht wahrgenommen werden. Der Höchstwert, der dem natürlichen Licht am nächsten kommt, beträgt 100. In Büros sollte der CRI mindestens 80 und in Fluren mindestens 40 betragen.

    Auswahlkriterien für Leuchten für den Arbeitsbereich:

    Beleuchtungsstärke (Lux)

    Blendungsgrad (UGR)

    Gleichmäßigkeit der Beleuchtung

    Farbwiedergabeindex (CRI)

  • Was gibt es über Beleuchtungskörper für spezielle Anwendungen zu wissen?

    Notfall-Deckenleuchte von SEC

    Notfall-Deckenleuchte von SEC

    Es gibt Leuchten mit technischen Merkmalen für spezifische Anwendungen, z. B. Notleuchten, Industrieleuchten und Krankenhausbeleuchtung.

    • In vielen öffentlichen und mehrstöckigen Gebäuden ist eine Notbeleuchtung vorgeschrieben, die Menschen im Brandfall oder bei Stromausfall sicher zu den Ausgängen leitet. Sie sind oft feuerbeständig und werden nach ihrer Betriebsdauer eingestuft (d. h. Anzahl der Betriebsstunden bei Stromausfall).
    • Industrieleuchten werden in Umgebungen mit Staub, extremen Temperaturen, starkem Verkehr, Vandalismusrisiko und anderen Risiken, die ein hohes Maß an Schutz erfordern, eingesetzt.
    • Im gleichen Sinne müssen auch Leuchten für Reinräume und sonstige Krankenhausbereiche bzw. medizinische Anwendungen einen hohen Schutz vor Verunreinigungen bieten. Sie sind meist so konzipiert, dass sie schnell und einfach gereinigt werden können.
  • Welche technischen Merkmale sind bei der Auswahl einer Leuchte zu berücksichtigen?

    Je nach Anwendung müssen Leuchten ein bestimmtes Schutzniveau aufweisen:

    • Die IP-Klassifizierung gibt an, wie staubdicht (1. Ziffer) und wasserdicht (2. Ziffer) eine Leuchte ist. Je höher die Zahl, desto höher der Schutz.
    • Der IK-Wert gibt die Stoßfestigkeit der Leuchte an.
    • ATEX– und IECEX-zertifizierte Leuchten sind für Umgebungen mit hohem Explosionsrisiko geeignet.

    Mithilfe von Beleuchtungs- und Gebäudemodellierungssoftware können die Anzahl und Eigenschaften der Leuchten berechnet werden, die für eine angemessene Beleuchtung erforderlich sind. Zudem kann die Konfiguration visualisiert werden. Folgende Merkmale sollten berücksichtigt werden:

    • Die korrelierte Farbtemperatur (CCT) wird in Kelvin (K) gemessen und beschreibt die relative Farbtemperatur des von einer Lichtquelle erzeugten Lichts. Niedrigere Temperaturen entsprechen warmen, gelblichen Tönen wie von Glühbirnen erzeugtem Licht (2700K), während höhere Temperaturen eher kühlen, bläulichen Tönen entsprechen, die dem Tageslicht (5500K) ähneln.
    • Der Farbwiedergabeindex CRI (Color Rendering Index) gibt an, wie genau eine Leuchte die Farben in einem beleuchteten Raum im Vergleich zum Tageslicht wiedergibt. Er liegt zwischen 0 und 100.
    • Der Lichtstrom einer Leuchte wird in Lumen angegeben.
    • Die Lichtverteilung einer Leuchte variiert je nach Form und Ausrichtung der Lichtquelle sowie der Apertur und Art des Diffusors. Sie wird meist grafisch in Form einer Lichtverteilungskurve dargestellt.

    Technische Merkmale von Leuchten:

    IP-Schutzklasse

    IK-Wert

    ATEX-/IECEX-Zertifizierung

    Korrelierte Farbtemperatur (CCT) in Kelvin (K)

    Farbwiedergabeindex (CRI)

    Lumen (lm)

    Lichtverteilung

  • Welche neuen Trends und Technologien gibt es in Sachen Beleuchtung?

    Akustikleuchte von NIMBUS

    Akustikleuchte von NIMBUS

    Hersteller von technischen Leuchten haben Lösungen entwickelt, die zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens am Arbeitsplatz sowie zu einer höheren Energieeffizienz von Gebäuden beitragen. Leuchten mit integriertem UV-C-Licht können z. B. zur Desinfektion von öffentlichen Räumen im Kampf gegen Covid-19 eingesetzt werden. Akustikleuchten sind mit schallabsorbierenden Materialien ausgestattet, die dazu beitragen, den Geräuschpegel im Büro zu senken. Desweiteren gibt es Leuchten mit IR-Belegungssensoren und solche, die für ein besseres Energiemanagement an die Beleuchtungssteuerung intelligenter Gebäudesysteme angeschlossen werden können.

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
KEIN KOMMENTAR VORHANDEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.