Die Wahl des richtigen Kaminofens

Bevor man einen Kaminofen wählt, sollte man bestimmte Elemente berücksichtigen, wie den Standort, die Energiequelle und den gewünschten Stil. Kaminöfen sind im Allgemeinen einfach zu installieren; ihre Verwendung ist gesichert und ihr Energieverbrauch schwach, wobei sie dennoch eine ausreichende Menge Wärme produzieren. Die meisten Öfen sind jedoch Heizlösungen für einen bestimmten Bereich, aber keine gute Hauptheizquelle.

Es werden viele verschiedene Kaminöfen angeboten. In diesem Einkaufsführer besprechen wir sie entsprechend der verwendeten Energiequellen. Die zu berücksichtigenden Haupteigenschaften sind die Versorgungsquelle, der Stil und das Material.

 

Unsere Kaminöfen auf einen Blick

  • Wie wähle ich die Energiequelle für meinen Kaminofen?

    Die Leistung eines Ofens hängt vor allem von seiner Lage im Haus und von seiner Zufuhr ab, sowie von dem zu beheizenden Volumen (in m3) und der Qualität der Wärmedämmung des Hauses..

    Der Markt bietet verschiedene Modelle an, von denen einige mit Brennstoff funktionieren. Die Wahl des Brennstoffs (Kohle, Gas, Holz, Pellets usw.) wirkt sich auf die Leistung des Ofens aus. Gas und Strom dagegen bieten eine wirklich einfache Anwendung, aber nicht denselben Heizkomfort wie Holz. Die Qualität des Brennholzes ist ein Element von grundlegender Bedeutung. Um die von einem Kaminofen in einem gegebenen Raum produzierte Wärme zu beschreiben, verwendet man zur Berechnung einen Effizienz-Prozentsatz.

    .

    Holzkaminofen Focus

    Kaminöfen für Holz: dieser klassische Kaminofen wird mit Scheiten bestückt. Holz ist zweimal preiswerter als Strom; es ist die günstigste Energiequelle. Es ist eine erneuerbare Energie da die gefällten Bäume durch neu gepflanzte ersetzt werden. Hartholz (Eiche, Buche…) hat eine langsame und regelmäßige Verbrennung, während Weichholz (Kiefer, Rotholz, Esche, Birke, Kirsche) eine sofortige Verbrennung haben, die ein schnelles Ansteigen der Raumtemperatur ermöglicht.

    • Kann eine Effizienz von 85% erreichen.
    • Biotreibstoff: ökologisch und erneuerbar.
    .

    Pellet-Kaminofen MCZ

    Granulatofen: ähnlich wie die traditionellen Kaminöfen verwenden auch die Pelletöfen Holz als Brennstoff, und zwar in Form von Pellets. Pelletöfen verfügen über ein automatisches Zuführ- und Verteilsystem, das es dem Ofen ermöglicht, über einen Zeitraum von 1 bis 4 Tagen völlig unabhängig zu arbeiten und gleichzeitig die Wärmeabgabe zu regeln. Sie erfordern nur wenig Wartung und snd sehr sauber. Die Pellets müssen im Innenbereich gelagert und vor Feuchtigkeit geschützt werden.

    • Kann eine Effizienz von 80% erreichen.
    • Biotreibstoff: ökologisch und erneuerbar.
    .

    Mehrstoffofen EDILKAMIN

    Mehrstoffofen: der Mehrstoffofen kann mehrere Energiequellen verwenden, in der Regel Rundholz und Pellets. Diese Art von Ofen kann tagsüber mit Rundholz für eine schnelle und effiziente Beheizung und nachts mit Pellets für ein kontinuierliches Heizen betrieben werden. Einige Mehrstofföfen können auch während der Verbrennung automatisch von einem Brennstoff zum anderen wechseln. Wenn der Ofen beim Betrieb mit Pellets elektrisch angetrieben wird, kann er im Falle eines Stromausfalls im Holzfeuerbetrieb genutzt werden. Dank eines Reservoirs, das nach und nach mit Granulat versorgt wird, ist er mehr als 70 Stunden autonom, was bedeutet, dass er 6 mal länger funktionieren kann als ein herkömmlicher Ofen.

    • Kann eine Effizienz von 90% erreichen.
    • Biotreibstoffe: ökologisch und erneuerbar.
    .

    Elektrischer Kaminofen Sentiotec

    Elektrischer Kaminofen diese Art Ofen muss an eine Steckdose angeschlossen werden und funktioniert, sobald er eingeschaltet wird. Einige Kaminöfen können per Fernbedienung bedient werden. Die Leistung von Elektro-Kaminöfen wird in Watt angegeben. Je höher der Ofen ist, desto schneller und effizienter heizt er. Je höher seine Leistung, desto höher sein Verbrauch. Wenn Sie nicht viel heizen müssen, ist der elektrische Kaminofen Der Elektroheizofen ist so effizient wie eine einfache Zusatzheizung. Trotz seines Wirkungsgrades erzeugt er nicht so viel Wärme wie ein echtes Kaminfeuer und ist weniger benutzerfreundlich.

    • 100% Effizienz.
    • Heizlösung für einen gegebenen Bereich.
    .

    Gas-Kaminofen Piazzetta

    Gas-Kaminofen: technisch funktioniert ein Gas-Kaminofen ohne Strom. Erdgas-Kaminöfen sind in den meisten Fällen an das Erdgasnetz angeschlossen, wogegen Propangasöfen wartungsintensiver sind, weil sie mit Flaschengas oder Stahlbomben gespeist werden, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Ein Gasofen kann als Zentralheizung genutzt werden.

    • Seine Leistung (in kW) liegt zwischen 9 und 15 kW.
      • Une Leistung von 9,2 kW kann ein Raumvolumen von de 253 bis 690 m3 heizen.
      • Une Leistung von 12,1 kW kann ein Raumvolumen von de 333 bis 908 m3 heizen.
      • Une Leistung von 12,6 kW kann ein Raumvolumen von de 347 bis 945 m3 heizen.
      • Eine Leistung von 14,7 kW kann ein Raumvolumen von de 404 bis 1100 m3 heizen.
    .

    Kohle-Kaminofen Harman Stoves

    Kohle-Kaminofen: er heizt mit Holz oder Kohle. Er hat eine Einfüllvorrichtung, eine Art Trichter, die ein einfaches Beschicken mit Kohle ermöglicht und entfernt werden kann, um auf Holzverbrennung umzuschalten, sowie eine Front- und/oder Seitentür zum Einlegen der Stämme oder Scheite. Kohle verströmt mehr Wärme als Holz. Bei extremer Kälte raten wir dazu, Kohle statt Holz zu verwenden. Kohle brennt gleichmäßig, verbraucht sich jedoch langsamer. Ist der Trichter gefüllt, so kann die Kohle je nach Größe des Ofens mehr als 24 Stunden lang brennen. Kohle verursacht jedoch mehr Verschmutzung als Holz. Die Kohlenmonoxid-Vergiftung ist eines der Hauptrisiken bei der Verwendung eines Kohleofens. Dasselbe Risiko muss bei anderen Ofentypen bedacht werden. Installieren Sie daher sicherheitshalber einen Kohlenmonoxid-Detektor und stellen Sie einen gut verschlossenen Behälter in der Nähe des Ofens auf, um den Staub zu vermeiden.

    • Kann eine Effizienz von 85% erreichen.
    • Mehr als 24 h Verbrennung.
    .

    Bioethanolofen GlammFire

    Bioethanolofen: Bioethanol wird mehr und mehr als Brennstoff verwendet; es ist hochentzündlich und wird aus roten Beeten oder Getreide hergestellt. Der Bioethanol-Kaminofen ist eine schnelle und ökologische Heizlösung. Bioethanol wird in Flaschen aufbewahrt und sollte zu Ihrer Sicherheit ziemlich entfernt vom Ofen platziert werden. Dieses System erfordert keinen spezifischen Aufstellungsort und keinen Abzug, was seine Installation erleichtert. Die anfallende Wartung ist geringer, weil weder Ruß noch Asche entstehen. Obgleich dieser Brennstoff kein Kohlenmonoxyd abgibt, raten wir Ihnen, den Raum regelmäßig zu belüften. Der Bioethanolofen kann feststehend oder beweglich sein und muss über ein Notstoppystem verfügen, sollte er einmal kippen. Man sollte ihn vorzugsweise als Zusatzheizung verwenden, da er nur eine recht geringe Heizleistung hat. Er schafft eine gemütliche Atmosphäre mit wirklichen Flammen, ähnlich einem echten Kaminfeuer. Der Preis des Brennstoffes ist jedoch relativ hoch: Er kann 2€ pro Liter erreichen

    • Keine Rauchentwicklung und wenig CO2.
    .

    Öl-Kaminofen Nestor Martin

    Öl-Kaminofen: wirtschaftliche und effiziente Lösung; der Ölofen ist eine bewegliche Zusatzheizung, die bis zu 50 m² Oberfläche heizen kann. Öfen für nur einen Brennstoff verbrennen zuerst Stickstoffdioxid und erwärmen 70% durch Strahlung und 30% durch Konvektion. Ölöfen mit Doppelverbrennung verfügen über eine zweite Brennkammer. Dieser Verbrennungsprozess gestattet eine bessere Heizeffizienz und eine geringere Abgabe von giftigen Partikeln in die Luft. Ölöfen mit Doppelverbrennung verbrennen hauptsächlich Kohlenmonoxyd und wärmen zu 30% durch Strahlung und zu 70% durch Konvektion.

    • Erfordert eine Leistung von 100 Watt pro m² oder 0,04 kW pro m3.
      • Ein Petroleumofen, der mit einer Leistung von 3 000 W oder 3 kW (1 000 Watt = 1 kilowatt) funktioniert, kann einen Raum bis zu 30m² heizen.
    • Heizt mit einer Leistung von 0,8 kW bis 3kW für kleine Öfen und von 1,5 kW bis 5,5 kW für die leistungsstärksten.
    .

    Öl-Kaminofen Nestor Martin

    Ölofen : dieser Brennstoff entspricht dem Treibstoff eines Dieselfahrzeugs und ist ein Produkt der Petroleum-Raffinerie. Der Ölofen ist aus Eisen und Stahl und mit einem Brenner ausgestattet, der die Ölverbrennung auslöst. Er gestattet eine schnelle Wärmeabgabe und -verteilung. Die Installation eines solchen Ofens erfordert den Anschluss eine Abgasleitung. Er gestattet das Heizen großer Räume. Man sollte dennoch umsichtig bleiben, um Vergiftungen zu vermeiden. Dazu ist es vorzuziehen, Kohlenstoffmonoxiddetektoren zu installieren. Heizölkanister, die gefährlich sein können, sollten in einem anderen Raum aufbewahrt werden.

    • Ältere Modelle sind zu vermeiden, da sie oftmals sowohl weniger gesichert als auch weniger effizient sind.
    • Kann eine Effizienz von 86% erreichen.
    .

    Biomasse-Ofen ZANTIA

    Biomasseofen: die Biomasse stammt von pflanzlichen Elementen wie Blätter, Stroh, Nussschalen, Kirschkerne usw. Sie umfasst alle Energiequellen organischer Stoffe. Sie verunreinigt deutlich weniger als fossile Brennstoffe wie Kohle, Petroleum und Gas.

    • Ökologisch und erneuerbar.
  • Aus welchen Materialien bestehen Kaminöfen und welche sind empfehlenswert?

    Ob aus Stahl, Guss oder Keramik, alle Kaminöfen haben in etwa die gleiche Leistung, Autonomie und Lebensdauer. Die Unterschiede sind größtenteils ästhetischer Art. Dagegen sind Öfen aus Natur- oder Schamottstein, die Wärme speichern und langsam verteilen, deutlich effizienter.

    Heutzutage sind Stahlöfen von guter Qualität und so solide wie Gusseisenöfen, aber sie neigen bei Überhitzung leicht zu Verformungen. Die Wärme steigt langsamer an mit einem Kaminofen aus Gusseisen als mit einem aus Stahl. Die Hitze wird jedoch noch weiterhin über einen längeren Zeitraum abgegeben, wenn das Feuer erloschen ist.

    Ein Kaminofen mit einer Verkleidung, z.B. aus Stearit, der die Wärme speichert, erhöht die Heizdauer; die Kosten sind jedoch höher.

    Der Masseofen geht noch weiter. Er ist in der Regel aus Speckstein, Keramik oder Keramik und Stein, verteilt die Wärme fast ausschließlich durch Strahlung (ideale Wärmequelle) und dies für mindestens 12 Stunden. Er ist schwer und platzraubend, bietet jedoch eine hochwertige Heizqualität (für einen recht hohen Preis).

  • Wo sollte der Ofen seinen Platz haben?

    Stellplatz und Sicherheit sind eng miteinander verbunden. Räume wie die Küche oder das Wohnzimmer sind im Allgemeinen mit enem Abzug ausgestattet, der für die meisten Kaminöfen unerlässlich ist. Wählen Sie immer einen Stellplatz, der die Sicherheitsabstände zu entflammbaren Materialien einhält, mit so wenig Hindernissen wie möglich in Richtung der Evakuierung. Die technischen Anweisungen jeden Modells geben die einzuhaltenden Abstände an (i.A. 1,20m). Diese Abstände können jedoch etwas reduziert werden, wenn man nicht brennbare Wände installiert. Der Rauchabzug muss für Schrägdächer mindestens 40 cm vom Dachfirst, für Flachdächer 1,2 m entfernt sein.

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Keine kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.